Janne Tellers „NICHTS“

Pierre Anthon, Schüler einer siebten Klasse, beschließt eines Tages, nicht mehr „mitzuma­chen“: er setzt sich auf dem Pflaumenbaum im heimischen Garten, will sein Leben sofort genießen. Seine Entscheidung untermauert er mit existenzphilosophischen Thesen. Seine Mitschüler, verstört durch Pierre Anthons Gedanken, das Leben könne sinnlos sein, versuchen, Pierre Anthon davon zu überzeugen, dass das Leben durchaus Bedeutung hat. Sie beginnen ein Projekt, das immer extremere Formen annimmt: in einem stillgelegten Sägewerk sammeln sie Gegenstände, die ihnen per­sönlich etwas bedeuten, und stapeln diese zum „Berg aus Bedeutung“. Gruppenzwang und gegenseitiges Sich-Überbieten führt dazu, dass die eingeforderten „Opfer“ immer bizarrer werden… (für Jugendliche ab 15)

Premiere: 24.2., 19h STiC-er Theater

Weitere Vorstellungen: Di., 28.2., Do., 1.3., Di., 6.3., Do., 8.3., und Sa., 10.3., 19h

Schulvorstellungen: Di., 28.2., 10h und Do., 8.3., 10h

Kartenreservierung unter 03831. 280 786 oder unter post@stic-er.de

 

 

Ein Gedanke zu „Janne Tellers „NICHTS““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.