Nö-Theater gastiert in der Eisengießerei

Wer ist eigentlich dieser „Verfassungsschutz“, was tut er und brauchen wir ihn überhaupt? Laut Angaben des Verfassungsschutzes beantworten drei Viertel der deutschen Bundesbürger diese Frage mit „Ja.“. Das nö-theater Köln stellt diesem jedoch ein klares „NÖ!“ entgegen. Auf Basis intensiver Interviews, Beobachtungen und Recherchen entwickelten sie das politische Satirestück „V wie Verfassungsschutz“. Es werden die Verstrickungen des deutschen Inlandsgeheimdienstes mit der NSU beleuchtet, die „fünf peinlichsten Fälle für den Verfassungsschutz“ neben den Pannen mit prostitutionsähnlichen V-Mann-Praktiken inszeniert. Dazwischen tanzt fröhlich Leo Lupix, das Maskottchen des Verfassungsschutzes. Die Kölner Theatertruppe hebt für uns den Zeigefinger und sagt: V wie…  Vertuschung, V wie… Verzweiflung — V wie… Versagen.

Verfassungsschutz_0001

Am 23. April 2014 ist das Stück „V wie Verfassungsschutz“ in der Eisengießerei zu sehen.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos unter http://theatertour2014.blogsport.de/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.