Disneykiller

Zwei 28-Jährige haben seit Jahren ihre Wohnung nicht verlassen. Sie ernähren sich fast ausschließlich von Schokolade. Die Eltern sind tot.
Niemand weiß, warum.

Im Verlauf ihres ‚Dahinvegetierens‘ werden sie gezwungen, sich mit ihren Urängsten auseinander zu setzen.

Philip Ridley lässt das Stück zwischen dem Möglichen und Unmöglichen spielen. Kann sein, dass alles ein Traum ist. Kann sein, dass sich alles in einen (realen) Albtraum verwandelt hat:

„…Dann steht der Disney-Killer auf, packt die Mistgabel und rammt sie dem Bub durch den Hals… Als der Bub tot ist, legt der Disney-Killer die Plastikente auf die Leiche und verläßt den Laden.“

 

Regie: Jana Deters-Gonseth

Premiere: 06.04.2002

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.