Kraftwerk

Kraftwerk Peenemünde: Geburtsstätte der modernen Raumfahrttechnologie! Arbeitsstätte für eine Masse von Menschen. Hoffnung von unbegrenzter Mobilität. Fluch oder Segen? Tanztheater in industriellen Monumenten, die neu entdeckt werden wollen!

Eine Koproduktion des STiC-er Jugendtheaters, der Ernst-Busch-Hochschule und des Historisch-Technischen Museums Peenemünde.

Worte, Bewegungen, Gesang, Bilder als Ausdrucksformen. Einzelwesen, Masse, Momente, Erinnerungen, Visionen, Kraft, Panik, Sinnlichkeit, Neugierde, Mystik, Raum, Dynamik, Zeit: Gesetz der Bewegung in der Entwicklung von damals bis heute. In der Gewichtung der jeweiligen Kategorie entstehen die verschiedensten Choreografien.
Die Performance wird sich aus den unterschiedlichsten Tanzstilen zusammensetzen, der historischen Entwicklung von der Entstehung der Kraftwerke bis zur Gegenwart folgend.

Eigenwillige, ungemütliche Orte als Stätte des Theaters? In Peenemünde wurde in den 30er und 40er Jahren der Grundstein gelegt für die moderne Raumfahrttechnologie. Seit diesem Zeitpunkt hat die technologische Entwicklung mehrere Revolutionen erlebt. Die Geschichte der Spielstätte gibt dem Projekt seine inhaltliche Ausrichtung. Das ehemalige Kraftwerk der Peenemünder Raketenversuchsanstalt steht in seiner Monumentalität symbolisch für eine vergangene Epoche. An der Produktion sind insgesamt 30 junge Menschen in allen Arbeitsbereichen beteiligt sein. Kraftwerk Peenemünde – Pommersche Eisengießerei Stralsund.

Regie: Stefan Hahn

Premiere: 07.07.2000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.