Schlagwort-Archiv: Judith Rohrbeck

Dilldapp und der Riese

Die Erde bebt im friedlichen Königreich. Warum, weiß Schluri, der Chronist des Königs, denn in seinem Buch steht geschrieben: der Riese ist nach jahrzehntelangem Tiefschlaf aufgewacht und will sich erheben. Davor fürchten sich alle. Der König sucht einen Mutigen, der zum Riesen geht und ihn besänftigt. Als Lohn winken „Prinzessin, Schloss und Frühstücksei“. Mit Socke, Sieb und Meterstab machen sich der Angeber Kalle und der Bäckersjunge Dilldapp auf den Weg. Aber so einfach geht es in unserer Geschichte nicht zu. Der gutmütige Dilldapp verschenkt unterwegs die drei Sachen, die man zur Besänftigung des Riesen braucht. Und Prinzessin Lenchen hat sich in Dilldapp verliebt und will auf gar keinen Fall Kalle, den Retter des Königreiches heiraten. Aber dann kommt Dilldapp und behauptet, er habe den Riesen besänftigt. Beweise müssen her… Dilldapp und der Riese weiterlesen

Technische Medien // freibeuter.tv

Die Medienlandschaft wandelt sich, mediale Grenzen verschwinden: Durch Internet Streaming entstehen immer neue Mischformen zwischen Rundfunk und Telemedien oder Online-Presse und Abruf-TV.

Da Medien einen breiteren Raum im alltäglichen Leben einnehmen, steigt auch deren Bedeutung. Während sich bei vielen Jugendlichen das Konsumverhalten sehr schnell den neuen Möglichkeiten anpasst, fehlt es an entsprechender Professionalität beim Umgang mit Medien. Genau diese Professionalität wird aber zunehmend im Berufsleben gefordert. Durch neue technische Möglichkeiten kann praktisch jeder ohne großen Aufwand Filme produzieren und Internetseiten gestalten. Somit werden entsprechende Fähigkeiten im Berufsleben bald schon Vorraussetzung sein.

Interessierte:

• arbeiten unter der Leitung von Mentoren des Theaterpädagogischen Zentrums MV sinnvoll mit semiprofessioneller Technik

• gewinnen durch die Zusammenarbeit mit den Regionalsendern reale Einblicke in die Arbeitsweise und Strukturen der hiesigen Medienlandschaft.

• entwickeln und gestalten ein Jugendmagazin selbstständig

• stellen das Magazin ins Netz und beschäftigen sich mit der Pflege der Internetzpräsenz

Die inhaltlichen Schwerpunkte sind zum einen die Jugendkultur mit Informationen aus den Bereichen Musik, Theater, Sport und Freizeit, sowie die Jugendpolitik mit Diskussionsforen und Reportagen.

Zum anderen haben die Jugendlichen die Möglichkeit sich frei, mit neuen experimentellen Formen des Fernsehens, auseinanderzusetzen.

Die jungen Leute erfahren das Medium Film als Ausdrucksmittel.

Das Führen einer Kamera kann beispielsweise die Sichtweise im Alltag völlig verändern. Bisher nicht wahrgenommene „kleine Dinge“ rücken plötzlich in den Mittelpunkt.

Tintenblut

Das Stück „Tintenblut“ basiert auf dem zweiten Teil der Tintenwelt-Trilogie von Cornelia Funke.

15 Darsteller des STiC-er Theaters im Alter von 12 bis 18 Jahren nehmen die Zuschauer mit auf eine Reise in die fantastische Tintenwelt.

Über zehn Jahre ist es her, dass Staubfinger, der König über Feuer und Flamme, aus seiner Welt gerissen wurde. Endlich ist es soweit: Es gelingt ihm mit Hilfe des Vorlesers Orpheus, in die Tintenwelt zurückzukehren. Farid und Meggie ahnen, dass er dort in Gefahr ist und folgen ihm, um ihm zu helfen. Sie treffen auf alte Bekannte und lernen die Spielleute kennen, die Staubfinger im Kampf gegen den spitzzüngigen, bösen Natternkopf unterstützen.

Doch auch Basta treibt wieder sein Unwesen und entführt Mo in die Tintenwelt. Verzweifelt versuchen Elinor und Resa in die Tintenwelt zu gelangen, um Mo und die Kinder zurückzuholen.

Durch den intriganten Rußvogel fällt Mo in die Hände des bösen Natternkopfs. Wird es ihnen gelingen, ihn zu befreien und in ihre Welt zurückzukehren?

Regie: Manuela Morlok und Judith Rohrbeck

Premiere: 25.09.2009