Schlagwort-Archiv: Jürgen Glawe

Letzte Vorstellung „Zum Herbert“

Am 9.11.2013 um 20:30 Uhr ging im Foyer des STiC-er Theaters die Premiere des neuen musikalisch-satirischen Nachtprogramms über die Bühne. Außerdem feiert die Gruppe „Ja, Schatz“ ihr fünfjähriges Bestehen – und das in gebührlichen Rahmen. „Zum Herbert“, so der Programmtitel, verspricht ein Wiedersehen und -hören von neuen Chansons und Liedern mit den Akteuren, die da sind: Antje Pietsch, Steffi Mengel, Fanny Glawe, Anna Wenzel und Stefan Prehn. Die musikalische Leitung liegt wie gewohnt bei Melih Colakuglu, Regie führte Jürgen Glawe.

1 Flyer zum Herbert Programm 2013-web

Die Vorstellung findet im Foyer der Frankenstr. 57 statt, Vorstellungstermine sind:

8.3.2014 um 20:30 Uhr (AUSVERKAUFT)

Am 26. April findet um 20:30 Uhr die voraussichtlich letzte Vorstellung in dieser Spielzeit statt.

Karten dafür erhalten Sie unter Tel. 03831 280786 oder FAX 03831 290745 oder Mail an karten@stic-er.de.

HitPArad(e)

Schon mal durchgedreht? Seien wir mal ehrlich, das kann schon mal passieren, dass jeder auf seine eigene Art und Weise hin und wieder mal am Rad dreht. Mal mit Schwung und Elan, mal bissig und aggressiv, mal zurückhaltend und nachdenklich, aber auch mal laut und leise. So auch die musikalisch satirische Gruppe „Ja Schatz“ des STiC-er Theaters in ihrem neuen Nachtprogramm. Wie heißt es doch so schön in einer Ihrer Textzeilen: „Wer den Dreh nicht raus hat, setzt aus!“ Neugierig geworden? Dann lassen Sie sich überraschen und freuen sich mit uns auf das Wiederhören von Altbekanntem und das Aufdrehen von neuen Liedern.

Wir drehen am Rad zur Premiere am 17.11.2012 um 20.30 Uhr in der
Eisengießerei des STiC-er Theaters, Frankenstraße 61 in Stralsund.

Termine 2013:

18. und 19. Januar 2013 um 20:30 Uhr

23. Februar 2013 um 20:30 Uhr

Karten unter 03831/280786 oder Mail an karten@stic-er.de

Ja, Schatz – Ein satirisch musikalisches Nachtprogramm

Wären sie nicht auch mal gerne Gast auf einem Kreuzfahrtschiff? Doch wohl nicht, wenn ihnen ein Untergang garantiert wäre.

Eine nicht ganz „trockene“ Diagnose der „freudlosen“ Bordpsychologin, die zwecks mediterraner Besserung lieber die drei K’s bevorzugt.
Oder haben sie Lust an einem Unterhaltungsprogramm teilzunehmen?

Inszeniert vom 1. Offizier und vom Barpianisten Herrn Meistro, in ein tonales Gefüge gesetzt, bis da Musik rauskommt.
Romantisch wird’s allemal, aber wenn es um Home-Banking geht, kann man ihnen einfach nicht mehr helfen.
Wenn sie verstehen was gemeint ist?
Das dental belastete Solostück der „gnadenreichen“ Sängerin kann selbst im pelzigen Abgang nicht übertroffen werden.
Der Barkeeper hat, vor überschäumenden Tatendrang, alle Hände voll zu tun, die Mäuschen voll auf Kurs zu halten.
Selbst das Putzpersonal stellt fest: „Was wäre ich…?“.

Bleibt nur zu antworten:
„Ja, Schatz!“.

Regie: Jürgen Glawe

Premiere: 16.01.2010