Schlagwort-Archiv: Märchen

Der verzauberte Ahorn

Weronka durchwandert die Welt, um den Goldschmied Kaspar zu retten, der von einer bösen Zauberin in einen dunklen Ahornstamm verwandelt wurde.

Auf ihrer Reise gelangt sie zum Mond, zur Sonne und zum Wind, welche sie um die Gaben bittet, mittels derer sie ihren Liebsten zurück verwandeln kann. Doch nur mit Hilfe der gewitzten Mütter gelingt es Weronika, die drei zu erweichen.

Regie: Eva Gruner

Performdance zeigt: Die Regentrude

Wiederaufführung des beliebten Märchens von Theodor Storm „Die Regentrude“ mit 20 kleinen Tänzerinnen und Tänzern im Alter von vier bis zehn Jahren.

Maren und Andrees, ein junges Paar, begeben sich auf eine abenteuerliche Suche nach der Regentrude, die wohl eingeschlafen sein muss. Ein böser Feuerkobold versucht sie in die Irre zu führen. Wird es ihnen trotzdem gelingen, die Trude zu finden und das Land zu befreien?
Ein Märchen für Klein und Groß!

Regie / Choreografie: Dörte Bähr, Julia Gläser

Premiere: 28.01.2006

Die verzauberten Brüder

Das diesjährige Weihnachtsmärchen ist die russische Geschichte „Die verzauberten Brüder“ nach Jewgeni Schwarz.

Die neueste Produktion entführt in einen düsteren Wald mit allerhand putzigen Tieren. Sie alle helfen der fleißigen Wassilissa, welche versucht ihre beiden Söhne zu befreien, welche die Hexe Babajaga vor Jahren in Bäume verwandelt hat. Dazu müssen sie allerdings so manche schwere Aufgabe bewältigen und ihre besonderen Talente einsetzen.

Regie: Daniel Során

Premiere: 25.11.2005

Der Kleine Prinz

Das Märchen von Antoine de Saint-Exupéry.

Das zentrale Thema dieser gedankentiefen und zartempfundenen Geschichte vom kleinen Prinzen, ist die Aufhebung der Einsamkeit in der Freundschaft. Der kleine Prinz ist nichts anderes als ein Teil von Saint-Exupery selbst, der der rationalen Sichtweise der Erwachsenen, ihrer Besitzergreifung der Welt durch Zahlen, ihrer Art der Beweisführung und ihrer Logik in den Parabeln von der Rose und vom Fuchs das Gebot der Mitmenschlichkeit entgegenhält.

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Regie: Jana Deters-Gonseth

Premiere: 14.01.2005

Vom Jungen, der in ein Buch fiel

Das jährliche Weihnachtsmärchen ist eine erstaunliche Geschichte über Kevin – einem Jungen, der außergewöhnliche Abenteuer erlebt.

Kevin verschlingt die Geschichten über seinen Superhelden, den Privatdetektiv Slim Rockfist, und das bis spät in die Nacht hinein. Sein Vater sieht das gar nicht gern und knipst, mitten in der spannendsten Stelle, einfach das Licht aus.
Kevin kann sich nicht beruhigen. Zu gerne möchte er wissen, wie die Geschichte weitergeht… …und steht nach einem seltsamen Sturz plötzlich seinem Helden gegenüber.
Gemeinsam gehen sie durch Abenteuer, in denen sie mit Schachfiguren kämpfen oder durch ein Spukhaus müssen.

Das Stück ist von Alan Ayckbourne.

Regie: Maike Krause

Premiere: 26.11.2004